Zebrahead stehen für spaßige, energiegeladene und feucht-fröhliche Auftritte. Fans der Truppe sehnen bereits den 10. November beziehungsweise 12. November herbei, denn da kommen die Amerikaner ins Rockhouse Salzburg und in die Arena Wien.

Schön langsam aber sicher nähern wir uns der besinnlichsten Zeit des Jahres. Doch keine Angst, Gelegenheiten, es heuer nochmal richtig krachen zu lassen, gibt es reichlich. Ein gutes Beispiel dafür sind die amerikanischen Punkrocker Zebrahead, die nächste Woche für zwei Konzerte nach Österreich kommen.

Zebrahead

Zebrahead stehen für melodischen Pop Punk mit Rap-Einlagen und wurden 1996 in Orange County, USA, gegründet. Zu ihrem Namen kamen sie bei einem ihrer ersten Auftritte. Die Band war zu dieser Zeit noch namenlos und in dieser Situation kam Sänger Ali Tabatabaee spontan auf den Namen, da er an den gleichnamigen und an Hip Hop angelehnten Film denken musste. Durch einen glücklichen Zufall war Glenn Ballard, der zuvor bereits Alanis Morrisette entdeckte, bei einem ihrer zahlreichen Auftritte in Johnny Depp’s Club Viper Room anwesend und nahm das Quintett schließlich unter Vertrag. Besonders die Japaner konnten sich für die Musik der jungen Band begeistern lassen, ihr Album „Waste Of Mind“ schaffte es dort in die Top Ten. Nach einer Tour mit Green Day durch Europa 2001 und Auftritten bei diversen Festivals wurde es erst einmal wieder still um Zebrahead. 2003 meldeten sie sich mit ihrem Album „MFZB“ (steht für Mother Fucking Zebrahead Bitch) zurück. Dies sollte auch die erste und bisher einzige Pause der Band sein, denn in den letzten Jahren waren Zebrahead sehr produktiv und können auf mittlerweile 18 Veröffentlichungen zurückblicken (EPs und B-Seiten miteinbezogen). Ihr letztes Studioalbum „Walk The Plank“ erschien im vergangenen Oktober und so darf man einen ausgewogenen Mix aus Altem und Neuem auf ihren Konzerten in Wien und Salzburg erwarten.

MxPx

Die amerikanischen Punkrocker MxPx, die sich vier Jahre vor Zebrahead gründeten, werden die Band auf ihrer Tour begleiten. Zum Zeitpunkt ihrer Gründung hießen MxPx noch Magnified Plaid, benannten sich kurz darauf aber in M.P. um und verwendeten statt der Punkte kleine x. 1994 veröffentlichten sie ihr Debüt „Pokinatcha“ über das christliche Label Tooth And Nail. Obwohl sie ihren Glauben von Zeit zu Zeit textlich in ihre Musik einfließen lassen, sehen sich MxPx allerdings nicht als Bibelrocker. Ihr zweites Album „Teenage Politics“ mussten sie während der Schulferien aufnehmen – zum Zeitpunkt ihrer Gründung waren sie gerade mal 16 Jahre alt – und an eine größere Tour war erstmal nicht zu denken. Nach ihrem Schulabschluss konnten sie das aber endlich nachholen und durften namhafte Bands wie No Doubt und die Sex Pistols supporten. Trotzdem mussten MxPx hart für ihren Erfolg arbeiten. Mit ihrem dritten Longplayer „Life In General“, der 1997 erschien, fanden sie Gehör bei den Talentscouts von A/M-Records und wurden schließlich vom Label unter Vertrag genommen. Noch im selben Jahr spielten sie auf der beliebten Warped Tour und mauserten sich schon langsam zu kleinen Stars. Mit ihrem Folge-Album „Slowly Going The Way Of Buffalo“, das nur ein Jahr später erschien, erreichte die Band zum ersten Mal Goldstatus. Dennoch beschränkte sich der Hype um die Band nach wie vor auf die Vereinigten Staaten. Ihrer Produktivität schadete das jedenfalls nicht, im ein-Jahres-Rhythmus erfolgten neue Veröffentlichungen und mit ihrem Song „Scooby Where Are You“ zum Soundtrack des Kulthundes konnten sie ihre Bekanntheit weiter steigern. Nach Problemen mit dem Label konnten sie 2005 wieder an alte Erfolge anknüpfen. In diesem Jahr erschien mit „Panic“ ein weiteres Studioalbum, der sich darauf befindende Song „Heard That Sound“ wurde zum Hit. Hierzulande bekommt man die Amerikaner allerdings nicht sonderlich oft zu Gesicht, was nur ein weiterer Grund ist, einem der beiden Österreich-Konzerte einen Besuch abzustatten.

4 STRAIGHT (Opener Rockhouse Salzburg)

Die Oberösterreicher 4 Straight werden den Abend im Rockhouse Salzburg eröffnen. Mit ihrem Mix aus Punk Rock und Hip Hop bringen sie auf jeden Fall die geeigneten Kriterien mit, um das Publikum bereits zu früher Stunde in Partylaune zu versetzen.

Escape Artists (Opener Arena Wien)

Den Opener-Slot in der Arena werden die Wiener Escape Artists belegen. Das Quintett hat sich ebenfalls dem Pop Punk verschrieben und bringt neben eingängigen Riffs und viel Melodie auch eine starke weibliche Stimme am Mikrofon mit. Eigenen Angaben zufolge schaffen sie es, selbst das fadeste Publikum zum Ausrasten zu bringen und so darf man schon auf ihren Auftritt am 12. November gespannt sein.

Tickets für die Konzerte in Wien und Salzburg gibt’s hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.