Seit 1996 steht er auf den verschiedensten Bühnen der Wiener Stadt und wird wohl auch in den nächsten zwanzig Jahren von dort nicht herunter zu kriegen sein. Ein absolutes Original der Wiener Hard & Heavy Szene feiert am 14. Mai 2016 in der Szene Wien seine ersten zwanzig Jahre: R. G. Kooper.

R. G. Kooper ist ein Multiinstrumentalist, schon in frühen Jahren begann er sich selbst Schlagzeug beizubringen und landete bald in seiner ersten Punk-Band „Vollmacht“. Durch seinen spielerischen Zugang zur Musik, brachte er sich auch bald die restlichen Standardinstrumente einer Rockband bei. Verschiedenste Punk und Hardrock-Projekte folgten. Bandcontests wurden gespielt und auch gewonnen. Unter seinem Pseudonym R. G. Kooper veröffentlichte er in den letzen Jahren, immer, wenn die finanzielle Situation und die Gelegenheit es zuließen, Demoversionen seiner Songs über Youtube. Daraus erklärt sich auch, warum es von R. G. keine umfangreiche Diskographie als Solokünstler gibt, dennoch ist er auf den Tonträgern einer Vielzahl von Wiener Bands als Instrumentalmusiker verewigt.

R. G. Kooper: „In Sod we Trust“

Im letzten Winter, als er seine vier neuesten Studiosongs, wie üblich, über Internet veröffentlichte überredete ihn Markus Winkler von Mars Music Production, doch die neuen Songs gemeinsam mit den besten Demos der letzten Jahre auf einer EP zu veröffentlichen. R. G. willigte ein und so kommen wir ab 13. Mai 2016 in den Genuss die zwölf Songs auf der EP „In Sod we Trust“ auch als CD in Händen halten können.

Doch nicht nur als Studiomusiker hat er sich einen Namen gemacht, auch als Liveperformer sollte man ihn erlebt haben. Dazu wird es auch am 14. Mai in der Wiener Szene Gelegenheit geben. Unterstützt wird er durch die spezielle Jubiläumsband, die für diesen Abend aus Steve Destiny (Bass), Jan F. Nowotny (Rhythmguitar), Alexander Weiß (Leadguitar) und Stefan Schwartz (Drums) bestehen wird.

R. G. Kooper: „If the DJ sucks, tell him Austria rocks.“

Da R. G. ja auch fast gezwungenermaßen ein großer Kämpfer für die österreichische und Wiener Rockszene ist, wird er wie bei jedem seiner Livegigs von drei großartigen Bands unterstützt, die den Abend zu einem sehens- und hörenswerten Ganzen abrunden werden:

Spam: 19:00 – 19:30
In Chaos: 19:45 – 20:30
Crevasse: 20:45 – 21:30
Einlass: 18.00 Uhr

Tickets gibt es wie immer bei den Bands um € 15,–.
An der Abendkasse kosten sie € 18,–

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.