Schwedens Rockband Nummer 1 wieder auf Besuch in Österreich

Heute in einem Monat, am 24. November, spielen Mando Diao im Planet.tt im Wiener Gasometer. Mit im Gepäck ist ihr neues Album Aelita, das am 23. April erschienen ist. Ihre eingängigen Riffs und Melodien im Stil der 1960er und 1970er Jahre, sowie die unverwechselbaren Stimmen der beiden Sänger, begeistern viele Musik-Fans.

Aber wie fängt man am besten an, ein Album zu bewerten, dessen Inhalt etwas ganz anderem entspricht, als das, was man von einer Band gekannt, beziehungsweise erwartet hat?mando diao cover

Anders = schlecht?

Dieses Album, diese Musik, ja selbst dieses Cover ist anders. Anders ist in diesem Fall aber einfach genial.
Songs wie Rooftop, Money Doesn’t Make You A Man oder Baby stehen für eine Entwicklung, die sich mehr und mehr vom Ursprung der Band entfernt. Auch nach mehrmaligem Hören entdeckt man immer wieder neue Klänge.
Natürlich besteht die Gefahr, dass man mit diesem Album alte Fans verschreckt, aber auch ich höre Mando Diao seit Jahren und bin trotzdem begeistert.

Auf die Frage, ob Mando Diao auf der neuen Platte ‚zu ihrem alten Mando Diao-Sound‘ zurückkehren würden, antwortet Gustaf Norén: „Es gibt keinen typischen Mando Diao-Sound. Wir entwickeln uns ständig weiter und die Musik wächst mit uns. Keines unserer Alben hört sich wie das Vorherige an und auch unser neues Werk macht da keine Ausnahme.“

Geschichte

Mando Diao sind fünf Jungs aus einem Kaff in der schwedischen Provinz Borlänge. Mitte der Neunziger unternehmen Gustaf Norén und Björn Dixgård dort ihre ersten musikalischen Gehversuche. Mit den Jahren kommen und gehen weitere Mitglieder wie: Carl-Johan Fogelklou, Mats Björke, Daniel Haglund und Patrik Heikinpieti.

Mando Diaos bisherige Erfolgstatistik liest sich mehr als beeindruckend:
Bring ‚Em In, ihr im September 2002 erschienenes Debütalbum, bescherte der Band durchgehend gute Kritiken und wurde ein großer nationaler Erfolg. Ihre weiteren Alben: Hurricane Bar, Never Seen The Light Of Day, Ode to Ochrasy, Give Me Fire! oder Infruset machten Mandio Diao weltbekannt.

Ein Musikprojekt

2008 machten die beiden Schweden Dixgård und Norèn einen kurzen Stopp bei Caligola, einem, seit den 70ern bestehenden, Netzwerk verschiedener Künstler. Die erste Veröffentlichung des Musikprojekts war die Single Sting Of Battle im Dezember 2011, das Album Back To Earth erschien am 8. März 2012. Die zweite Single Forgive Forget, veröffentlicht im Januar 2012, erreichte Goldstatus in Deutschland.

Mando Diao haben das Rocken nicht verlernt, sind aber weiter gereift und sie sind endgültig gekommen, um zu bleiben. Also hört & seht sie euch an, am 24.11.2014 im Planet.tt im Wiener Gasometer. BE THERE OR BE SQUARE!

Tickets gibt’s unter oeticket.
Photocredits: Mando Diao @ Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.