Allen Alternative und Progressive Rock Fans wird am 24. April 2016 was geboten: LizZard und Sergeant Pluck himself werden im B72 zu sehen sein.

Am Sonntag, dem 24. April 2016, verwandelt sich das B72 in Wien in einen Tempel des Progressive und Alternative Rock. Als Headliner konnte die französische Band LizZard gewonnen werden. Davor wird Matthias Ledwinka nach Konzerten in Niederösterreich und der Steiermark endlich auch in Wien die neue EP von Sergeant Pluck himself vorstellen.

Veranstalter des Abends ist der Verein LiMuPic Records, welcher bereits Werke von Lausch und Freischwimma veröffentlichte und bei welchem am 26. Februar auch die neue EP „Overhead“ von Sergeant Pluck himself erschien. Als Sponsor ließ sich der niederösterreichische Wodka-Erzeuger Norderd finden, der Sergeant Pluck himself auch schon beim letzten Album-Release unterstützte.

Französischer Flair

Die Progressive Rock Band LizZard gründete sich bereits 2006 und zählt bis heute dieselben Mitglieder: Katy Elwell, William Knox und Mathieu Ricou sind allein für den bombastischen Sound verantwortlich. Einerseits zeichnen donnernde Drums und das Knochenmark einfrierender Gesang die Band aus, während andererseits auch ihre ruhigeren Nummern bezaubern und einfach nur das Adjektiv „schön“ verdienen. Im Rahmen ihrer Europa Tour 2016 kommen sie in Wien gleich zweimal vorbei: Wer ihre Show am 15. Februar im Porgy and Bess verpasst hat, hat daher die ideale Gelegenheit, sie am 24. April im B72 zu erleben und sich von ihren hochgelobten Live-Auftritten selbst zu überzeugen.

„Overhead“ mit Sergeant Pluck himself

Flyer

(c) Matthias Ledwinka

Für alle Fans des österreichischen Progressive Rock wird der wahre Star des Abends aber Sergeant Pluck himself sein. Das neueste Werk der Band, „Overhead“, hinter welchem zum Großteil Matthias Ledwinka steckt, wurde am 26. Februar veröffentlicht. Der „Fast-Alleingang“ von Mastermind Matthias ist sehr harmonisch und gefühlvoll und führt die Band an ihren Ursprung zurück. Drei bereits veröffentlichte Songs wurden neu aufgegriffen und in ein neues Gewand gesteckt, während drei weitere neu der Feder von Matthias entsprungen sind.

Auch wenn die beiden anderen Mitglieder von Sergeant Pluck himself, Joachim Berger und Josef Anibas, bei der „Overhead“ EP kaum beteiligt waren, wird man sie live wieder in voller Aktion erleben. Musik vom Band wäre ja, zugegeben, nicht so wirklich reizvoll, schon gar nicht in diesen Genre-Kreisen, daher ist das Trio live wieder komplementiert und präsentiert sich in der üblichen Bandbesetzung.

Als Zuckerl für alle Sergeant Pluck himself Fans ist beim Eintritt der Downloadcode für die „Overhead“ EP inkludiert. Tickets für das Art-Rock und Progressive Rock Event gibt es hier. Einlass ist um 20.00 Uhr, los geht’s um 21.00 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.