SOLOzuVIERT sind wieder live unterwegs: Das erste Konzert des Austropop-Quartetts nach der Sommerpause findet am Freitag, den 7. Oktober, im Wiener Metropol statt.

SOLOzuVIERT, das sind Chris Watzik, Uwe Hölzl, Benji Hassler und Horst Klimstein. Bei ihnen ist der Name Programm: Zwar treten die vier gemeinsam auf und betrachten sich auch als eine Gruppe, aber letztendlich ist trotzdem jeder für sich und seine Musik selbst verantwortlich. Deshalb schreiben bei SOLOzuVIERT zum Beispiel auch alle Mitglieder ihre Songs im Alleingang.

Mit Dialekt direkt in die Herzen der Zuhörer

Obwohl die vier ihre Songs unabhängig voneinander schreiben, herrscht eine klare Linie bei der Wahl des Genres und der Instrumente: Gemeinschaftlich konzentrieren sich die Grazer auf Dialektgesang, der mit Gitarre, Percussion, Mundharmonika und Akkordeon begleitet wird. Dass die vier ihre Texte in Mundart vortragen, ist dabei kein Zufall, sondern dient einem ganz bestimmten Zweck: Die eigenen Gefühle und Emotionen können nur dann richtig beim Hörer ankommen, wenn sie so gesungen werden, wie man denkt, erklärt Chris Watzik. Bei SOLOzuVIERT dient der Dialekt also dazu, Emotionen direkt an das Publikum weiterzugeben.

Wer sich am Freitag, den 7. Oktober, bei dem Konzert in Wien selbst einen Eindruck von der Performance-Qualität des Quartetts überzeugen möchte, kann hier Karten erwerben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.