Am 13. Juli 2015 werden Sonata Arctica nach nur einem Jahr Zwischenzeit in der ((szene)) Wien vorbeischauen. Mit im Gepäck haben sie Dragony aus Österreich.

Am Montag, dem 13. Juli 2015, wird die finnische Band Sonata Arctica erneut der ((szene)) Wien einen Besuch abstatten. Den Powermetallern rund um den charismatischen Fronter Tony Kakko scheint es in Österreich besonders gut zu gefallen, beehrten sie die kleine aber feine Location in Wien doch erst im Mai 2014. Damals hatten sie einiges zu feiern: fünfzehn Jahre Bandgeschichte und das neue Studioalbum „Pariah’s Child“. Doch auch dieses Jahr sind Sonata Arctica nicht mit leeren Händen unterwegs.

Ecliptica Revisited

1999 feierten Sonata Arctica mit „Ecliptica“ ihr Debütalbum und wohl zugleich ihren Durchbruch. Es folgte eine Europatour an der Seite von Stratovarius, die sie über die finnischen Grenzen hinweg bekannt machte. Dass die Finnen damals schon einen bleibenden Eindruck hinterließen, haben sie wohl nicht nur ihren emotionalen und mitreißenden Live-Shows zu verdanken. Auch die Nummern, die „Ecliptica“ zieren, haben einige Momente und Melodien zu bieten, die man nur noch schwer aus dem Gedächtnis verdrängen kann.

So kommt es, dass wohl noch heute jeder, der den ausdrucksstarken und vielseitigen Melodic Metal der Finnen zu schätzen weiß, an Songs von „Ecliptica“ nicht vorbeikommt. Das dürfte auch das japanische Label der Jungs mitbekommen haben, da es vorschlug, das Debütalbum doch noch einmal aufzunehmen. Ein Vorschlag, der im Oktober 2014 seine Vollendung in „Ecliptica Revisited – 15th Anniversary Edition“ fand. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Keyboarder Henrik „Henkka“ Klingenberg, der vor fünfzehn Jahren noch nicht auf dem Original zu hören war, trifft das Image des Remakes auf den Kopf: „Diese neue Version ist ein Tribute und ein Update der Tracks in der heutigen Besetzung.“ Die Nummern sprühen vor neuer Lebensenergie, auch wenn sich die Grundstruktur der einzelnen Songs kaum verändert hat. Vielleicht macht aber auch gerade diese Treue zu den Ursprüngen das Werk und die Band aus. Fest steht, dass wir uns auf eine große Bandbreite an Songs aus der Bandgeschichte von Sonata Arctica freuen und von manchen neuen Nuancen in älteren Gefilden überraschen lassen dürfen.

Dragony

Dragony werden das Publikum auf den Abend einstimmen

Support Dragony

Als Support haben sich Sonata Arctica eine österreichische Powermetal Band geangelt: Dragony. Es ist nicht das erste Mal, dass Dragony die Bühne mit der finnischen Band teilen werden. Inspiriert von Größen wie Hammerfall und Kamelot haben sich die selbsternannten Glory Metaller in der österreichischen Szene bereits einen Namen gemacht und werden uns im Herbst ein neues Album präsentieren. Ob es am 13. Juli bereits eine kleine Kostprobe davon geben wird, oder ob wir uns mit Nummern von „Legends“ auf den Hauptact einstimmen werden – wir sind gespannt.

Vorverkaufskarten gibt es hier zu erwerben:

oeticket.com

Credits: Vesa Ranta, Felix Mitterer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.