Virtuose Zakk Wylde kommt am kommenden Mittwoch, 18. November, mit seiner Band Black Label Society für ein Konzert in die Arena Wien. Mit dabei: Die Wiener Rocker Boozehounds Of Hell und jede Menge feine Riffs.

Black Label Society

Zakk Wylde, der mit bürgerlichem Namen Jeffery Philip Wielandt heißt, wurde bekannt durch seine Rolle als Leadgitarrist bei Ozzy Osbourne. Da es zwischen den Arbeiten mit dem Prince Of Darkness aber immer wieder größere Pausen gab, entschloss er sich Ende der 90er Jahre, seine eigene Band zu gründen. Black Label Society waren geboren. Der Name entstand aus Zakk Wyldes und Schlagzeuger Phil Ondichs Vorliebe für Whiskey. Die ersten drei Alben wurden ausschließlich von Zakk Wylde und Phil Ondich aufgenommen, für Live-Auftritte holte man sich stets neue Kollegen an Bord, unter anderem Steve Gibb, Gitarrist von Crowbar und Sohn von Berry Gibb (Bee Gees), oder Mike Inez (Alice In Chains, ex-Ozzy Osbourne). Das Album „The Blessed Hellride“, auf dem Ozzy Osbourne als Gastsänger zu hören ist, brachte ihnen 2003 erstmals eine Chartplatzierung ein. Auch die Nachfolgewerke sollten nicht ungekrönt von Erfolg bleiben. Das nur ein Jahr später veröffentlichte „Hangover Music Vol. VI“ machte Black Label Society 2004 in weiteren Ländern bekannt und erreichte Platz 40 in den USA. „Mafia“, das wiederum nur ein Jahr später erschien, wurde sogar Nummer eins in den Independent Charts der USA und gelangte auch im Mainstream in die Top 20. Mitte 2009 wurde bekannt, dass Zakk Wylde nicht länger bei Ozzy Osbourne mitwirken würde, da dieser ihn durch Gus G. ersetzt hatte. Nach anfänglichem Groll widmete sich Zakk Wylde schließlich verstärkt seiner eigenen Band. Der große Erfolg blieb jedoch vorerst aus und kam erst 2010 mit „Order Of The Black“ und den Singles „Crazy Horse“ und „Parade Of The Dead“. Weltweit konnte sich das Album in den Charts positionieren und erreichte in Amerika erstmals die Top Ten. Die Erfolgsgeschichte von Black Label Society hält nach wie vor an und ein Ende ist nicht in Sicht. Zakk Wylde gehört wohl nach wie vor zu den begehrtesten und beschäftigsten Künstlern der Szene und wird mit Black Label Society auch die Arena mit treibenden Rhythmen wieder zum Kochen bringen.

Boozehounds Of Hell

Die Wiener Band Boozehounds Of Hell hat die große Ehre, an diesem Abend für Black Label Society zu eröffnen. Musikalisch wie auch textlich eine passende Wahl, denn auch sie verbindet eine gemeinsame Liebe zu Alkohol und Rockmusik. Gegründet haben sie sich 2010 und stehen laut eigener Aussage für „dreckigen, ehrlichen, niemals nüchternen Hardrocksound von und für Fans von Nashville Pussy, Motörhead und den Carburetors“. Aufgrund der gemeinsamen Liebe zu Hochprozentigem war schnell ein Thema für die ersten Songs gefunden, die sie bereits im Dezember 2010 im Arena Beisl zum ersten Mal live vorstellten. Das positive Feedback motivierte sie dazu, an weiteren Songs zu schreiben und diese bei jeder sich bietenden Gelegenheit auch live zu präsentieren. Anfang 2012 erschien dann mit „Anti-Sober“ ihre erste EP, am ersten Longplayer wird bereits fleißig gearbeitet.

Tickets für das Konzert in der Arena Wien gibt’s hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.