Im Mai touren die zwei sehr unterschiedlichen Bands durch Europa und machen bei uns Halt.

Stick To Your Guns haben gerade ihr neues Album „Disobedient” veröffentlicht und sind jetzt dabei, es ihren Fans auf der ganzen Welt live zu präsentieren. Nach der letzten Platte „Diamond“ war die Latte verdammt hoch gelegt, aber die Jungs aus Kalifornien haben sich mit den neuen Songs wieder einmal selbst übertroffen. Schon nach dem Release der ersten Single „Nobody“ im November letzten Jahres wusste man, das kann nur gut werden.
Die Band ist bekannt für ihre energiegeladenen Live-Performances, hin und wieder unterbrochen durch sehr inspirierende Monologe von Sänger Jesse, der die Message der Band verbreitet. Es geht meist um Homophobie, Religion, psychische Gesundheit und Zusammenhalt.

Den Headliner-Spot teilen sie sich auf der Tour mit Deez Nuts, einer Band, die sich in manchen Punkten sehr deutlich von ihnen unterscheidet. Rein musikalisch hebt sich der Gesangs-Stil von Vocalist JJ Peters mit seinen starken Rap-Einflüssen von anderen Hardcorebands ab, und auch in Sachen Message vertreten Deez Nuts ganz andere Werte. Ganz nach dem Motto „Drunk til death, you can’t do it like us” leben sie den “Rockstar Lifestyle” in vollen Zügen. Momentan sind sie in den letzten Vorbereitungen für die Veröffentlichung des neuen Albums „Word Is Bond“, produziert von Shane Frisby und Comeback Kid Sänger Andrew Neufeld, das bei uns in Europa ab 24. April erhältlich sein wird.

Trash Talk, so wie Stick To Your Guns ebenfalls aus Kalifornien, haben letztes Jahr ihr viertes Album mit dem Titel „No Peace“ veröffentlicht. Gleich beim Intro, das aus elektronischen Beats und seltsamen Geräuschen besteht, werden die Einflüsse des neuen Labels deutlich. Die Band hat nämlich letztes Jahr bei Odd Future unterschrieben, ein Amerikanisches Hip Hop Label. Der Rest des Albums klingt dann aber doch sehr nach dem üblichen rauen Hardcore, man muss sich also nicht fürchten, dass sich ihr Stil komplett ändert.

Being As An Ocean sind in letzter Zeit wirklich überall dabei, zumindest wirkt es so. Nachdem sie 2014 viel unterwegs waren, machen sie auch dieses Jahr keinen Anschein, sich auch nur irgendwie zu bremsen. In Kürze werden sie zusammen mit Architects Australien unsicher machen, bevor sie einige Wochen durch Europa touren. Sie sind bekannt für den sehr melodischen und teilweise ruhigen Stil, welcher sich aber mit Screamo- und Metalcore Elementen mischt. Obwohl man das vielleicht glauben könnte, wenn man die Texte liest, ist Being As An Ocean keine christliche Band. Sänger Joel schreibt die Lyrics selbst und ist gläubiger Christ, daher diese Einflüsse.

Vervollständigt wird das internationale Lineup von Skywalker aus Prag. Die Jungs vermischen Hardcore und Pop-Punk und legen auch sehr viel Wert darauf, ihre Message zu verbreiten und den Leuten Menschen- und Tierrechte näher zu bringen. Sie arbeiten gerade hart an der neuen EP, die hoffentlich bald das Licht der Welt erblicken wird. Beim Konzert hören wir sicher den einen oder anderen brandneuen Song.

Hard Facts

Donnerstag, 14. Mai
Graz, Jugendkulturzentrum Explosiv
Doors: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Tickets
Facebook Event

Fotocredit: Being As An Ocean

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.