Am kommenden Sonntag, 29. Mai, ist es soweit: Das Finale des Wacken Metal Battle geht über die Bühne. Acht heimische Bands kämpfen im Viper Room Wien um den Sieg und den Einzug ins Länderfinale am legendärsten Metal Festival der Welt.

Der Wacken Metal Battle geht heuer bereits in seine 13. Runde und bringt seither die Metal Szenen dieser Welt auf dem Wacken Open Air zusammen. Über 40 Länder haben sich bereits dem Wacken Metal Battle angeschlossen, darunter etwa Israel, China, Japan, Dubai und Kanada. Seit 2007 zählt auch Österreich zu den teilnehmenden Nationen. Jedes Jahr finden in allen teilnehmenden Ländern Wettbewerbe statt, bei denen eine Band ermittelt wird, die das jeweilige Land dann beim großen internationalen Finale auf dem Wacken Open Air vertritt. Traditionell wird das Finale des Wacken Metal Battles auf der WET Stage und seit drei Jahren zusätzlich noch auf der Headbanger’s Stage ausgetragen.

Hier können die Gewinnerbands dann ihr Talent vor einem breiten internationalen Publikum auf dem legendärsten Metalfestival der Welt unter Beweis stellen, immer unter den wachsamen Augen der Jury, die aus je einem Juror der heuer insgesamt 30 teilnehmenden Länder besteht. In der Vergangenheit wurde immer ein erster Platz von der internationalen Jury gekürt, seit Kurzem wird jedoch eine Top 5 ermittelt, die dann mit Sach- und Geldpreisen belohnt wird.

Zusätzlich zu diesen Preisen können alle Bands außerdem vor Ort die Möglichkeit des vom Wacken Metal Battle bereitgestellten Forums bestehend aus Produzenten, Bookern, Managern und Labels nutzen und so hilfreiche Kontakte für die Zukunft knüpfen.

Diese heimischen Bands stehen im Finale

Acht österreichische Bands werden an diesem Abend im Kampf um den Sieg die kleine Bühne des Viper Room bespielen. Ein kurzer Blick auf die Bands:

Die Wiener Heavy-Deutschpunk-Band mit dem klangvollen Namen Chaos Huvulu wurde 2013 vom Punkpoeten und Sänger der Band René Marschel ins Leben gerufen. Warum Heavy-Deutschpunk? Nachdem es nur ein halbes Jahr nach der Gründung zu einer fast zweijährigen „Zwangspause“ kam, in der kaum geprobt wurde, kam es zur Um- und Neubesetzung der Band. Nun, ausgerüstet mit 7-saitigen Gitarren und 5-saitigem Bass, trieb es den Stil der Band weg vom reinen Deutschpunk in die Metalrichtung. Die Texte handeln meist von Drogen, Sex und Politik. Nachdem sich Chaos Huvulu erst kürzlich beim SPH Bandcontest gut geschlagen haben und in die nächste Runde kamen, stehen auch die Chancen, beim Wacken Metal Battle gut abzuschneiden, nicht schlecht.

Dschagganath gibt es seit Winter 2014, als sich zwei Oberösterreicher und ein Bayer durch Zufall während diverser Partynächte in den Bars der Wiener Innenstadt fanden. Die gemeinsame Liebe zum Metal war schließlich der Anstoß, eine Band zu gründen. Ihren Sound beschreiben sie als irgendwo zwischen DeathMetal und HardRock, thrashig, aber auch melodisch und driftet oft in Gefilde, die man so nicht erwartet hätte und finden mit „Aber überzeugt euch am besten selbst davon. Denn Metal bleibt Metal, egal welches Etikett man darauf klebt“, außerdem noch sehr weise Worte.

Die Wiener von Ignipes gründeten sich im September 2013 und machen Melodic Death Metal mit deutschsprachigen Texten. In ihrer noch eher jungen Bandkarriere konnten sie schon ein paar Meilensteine auf ihrem Konto verbuchen – so räumten sie beim Metalchamp Finale 2015 den fünften Platz ab. Erst kürzlich waren sie bei der zweiten Ausgabe des Metalnight Outbreak im Wiener Escape Metalcorner zu sehen.

Immermehr sind aus Halbturn, gründeten sich im Jänner 2014 und sind eher im Rock als im Metal beheimatet. Bei Einflüssen wie Metallica, den Böhsen Onkelz, In Extremo und Rammstein wird schnell klar: Hier wird ein ganz eigener Mix verschiedener Stilrichtungen geboten: „Die Verbindung aus Folk Rock, Deutschrock und Heavy Metal bietet eine unvergleichliche Symbiose aus Härte, Spielerei und Spannung. Die Musiker sind genau wie ihre Kompositionen: Oft unkonventionell, aber klar definiert und genau das ist es, was diese Band zu dem macht, was sie ist. Sie sind die Barden der neuen Zeit, der Richthammer des Volkes, der Wahnsinn in Formation … IMMERMEHR.“ Neugierig geworden? Dann auf zum Wacken Metal Battle in den Viper Room!

Mandatory sind an diesem Abend nicht nur mit Sicherheit die Band mit der größten Reichweite, sondern auch eine der drei am längsten bestehenden. Gründung 2003, über 23.000 Likes auf Facebook, unzählige Auftritte, zahlreiche positive Pressestimmen und Auszeichnungen, unter anderem der „International Live Award“ – das ist die bisherige Bilanz nach 13-jährigem Bestehen. Mit dem 2014 erschienenen Longplayer „Catharsis“ legten die Linzer in Sachen Riffs und Sound, der ganz nach der Göteborger Schule kommt, nach und werden sicher auch den Viper Room im Rahmen des Wacken Metal Battle zum Kochen bringen.

Die Wiener von Tales Of A Novelist haben sich dem Metalcore verschrieben. Die Band setzt sich aus Marc (Vocals), Nico (Gitarre), Christ (Gitarre), Martin (Schlagzeug) und Sebastian (Bass) zusammen. Zuletzt standen sie unter anderem mit The Unguided und Eyes Wide Open auf der Bühne.

Die „älteste“ Band am Wacken Metal Battle sind die steirisch-/kärntnerische Kombo Pain Is, deren Anfangstage bereits 14 Jahre zurück liegen. 2003 erschien ihr Debüt „Here Comes The Pain“, doch es dauerte noch weitere neun Jahre, bis die Band mit dem 2012 erschienenen Album „God Particle“ endgültig ihren Sound fand, was nicht nur weitere nationale, sondern auch einige internationale Auftritte zur Folge hatte. Pain Is standen bereits mit heimischen Bands á la Kontrust, Belphegor und The Sorrow sowie einigen internationalen Künstlern, wie etwa Callejón, Deadlock oder Sodom, auf der Bühne.

Mit Nemesis My Enemy, einer Death-/Thrash Metal-Band aus der Steiermark, ist das Line Up des Wacken Metal Battle-Finales komplett. 2005 als Hobbyband zum gemeinsamen Musizieren an den Wochenenden gestartet, wurde daraus bald mehr und etwa ein Jahr nach den ersten gemeinsamen Jamsessions entstand eine richtige Band. 2010 veröffentlichten sie mit „Systematic Chaos“ ihr erstes Album.

Auch das Publikum entscheidet

Wer letztendlich das Wacken Metal Battle für sich entscheidet, hängt auch vom Publikum ab – Stimmzettel gibt es vor Ort.

Hardfacts

Wann?
Sonntag, 29. Mai 2016
Einlass 17:00 Uhr, erste Band 17:30 Uhr

Wo?
Viper Room Wien
Landstraßer Hauptstraße 38
1030 Wien

Wie viel?
Tickets können bei allen teilnehmenden Bands um lediglich € 6,- erworben werden. Aber auch die Abendkassa-Gebühr beläuft sich auf gerade mal € 8,-.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.