Von Donnerstag, dem 6. Oktober, bis Sonntag, dem 9. Oktober 2016, läuft im oberösterreichischen Ried die 15. Internationale Musikmesse Music Austria. Auf 12.000 m², aufgeteilt auf sieben Hallen, findet sich alles, was das Musikerherz begehrt.

Über 330 Aussteller aus Österreich und dem Ausland sind es, die in den vergangenen Tage nach Ried im Innkreis gepilgert sind, um sich auf der 15. Internationalen Musikmesse Music Austria Musiker und Musikliebhaber aus nah und fern zu präsentieren. Ansprechen will man aber nicht ausschließlich professionelle Musiker und Leute aus dem Musikgeschäft, sondern es soll ein interessantes Programm für alle Interessierten geboten werden, das heißt, auch musikalische Anfänger und Familien sollen fündig werden. Wie üblich wird das Kernprogramm durch ein breitgefächertes und unterhaltsames Rahmenprogramm auf vier Bühnen aufgewertet.

Die Summe der Bemühungen von Seiten aller Beteiligter zu überblicken ist schwer bis unmöglich. Doch ein paar Highlights seien hier erwähnt.

15. Internationalen Musikmesse Music Austria

Die Vielzahl der Aussteller, von denen laut Veranstalter rund 70 Prozent aus dem Ausland kommen, reicht von namhaften Großunternehme bis zu kleineren, unbekannteren Instrumentenhändlern und Instrumentenbauern. Neben Yamaha, die nicht nur einen eigenen Stand bringen, sondern auch durch einige Instrumentenhändler auf der Messe vertreten sind, ist auch Sennheiser Austria auf der Music Austria. Ihr mitgebrachtes Warensortiment reicht von Recording-Equipment über Kopfhörer bis hin zu Bühnen-Equipment.

musicaustria_07

Sennheiser auf der Music Austria

Gleichzeitig bietet das Ausstellungsangebot nicht nur Instrumente und Musik-Technik, sondern auch ein großes Angebot an Musikliteratur und Lifestyle-Artikeln aus dem musikalischen Bereich.
Schnell wird hier der Stand von Ausgespielt – Wohndesign Instrumental auffallen. Die Firma von Samuel Karl dreht den Spieß um. Man baut keine Instrumente, sondern verwandelt ausgediente Instrumente in neue, optisch ansprechende Möbelstücke. Bassdrums oder Toms wollen plötzlich Schubladen sein, die ausgedienten Drumsticks werden zu Wohnzimmertischen und Gitarren unterstützen als Weinregal den gepflegten Alkoholkonsum.

Music Austria Rahmenprogramm

Insgesamt bietet die Music Austria ihren Besuchern vier Live-Bühnen.
Am 6. Und 7. Oktober finden die Talent-Days powered by Sennheiser statt, bei denen Jungmusiker, Talente bis hin zu Schulbands auf der ORF Radio OÖ Bühne stehen. Gehostet werden die Talent-Days von Österreichs ehemaligem Songcontest-Teilnehmer Eric Papilaya. Jeweils von 10:30 bis 13:30 Uhr steht die Bühne im Zeichen der Populärmusik aus Oberösterreich und Bayern. Hier werden insgesamt zwölf Acts erwartet.
Indes kümmert sich die Bühne des Kulturlandes OÖ um die volksmusikalischen Bedürfnisse der Besucher und Besucherinnen.
Yamaha hat nicht nur einen eigenen Stand zur Music Austria gebracht, sondern eine ganze Bühne, auf der uns nationale wie auch internationale Acts á la Krautschädl und Virginia Ernst erwarten.

yamahabuehne

Die Yamaha Bühne (c) Music Austria

Diese Jahr neu auf der Music Austria ist die Veranstaltung Messe-Blech. In Kooperation mit Woodstock der Blasmusik finden am Donnerstag und Freitag Konzerte von klingenden Namen wie Alpenblech, da Blechhauf’n, Pro Solist’y, Woodyblechpeckers, Viera Blech und Die Rainer statt. Für Messe-Blech müssen eigene Tickets gekauft werden, die allerdings auch zum Zutritt zur eigentlichen Messe berechtigen.
Abseits der genannten Programmpunkte locken viele weitere Workshops, Ausstellungen (u.a. The world’s largest drumset – „The Big Boom“ und eine Juke-Box Ausstellung) und Aufführungen.

Wo es die Tickets für die Music Austria gibt

Tagestickets für die Music Austria sind für 11€ (Vollpreis) bzw. 9€ (Ermäßigung für Studenten, Präsenz- und Zivildiener u.a.) vor Ort und um 9€ bei Öticket erhältlich.
Kombitickets, die den Zutritt zum Messe-Blech ermöglichen, gibt es vor Ort sowie bei Öticket um 19€.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.